top of page
  • steffimuenster

Superfood Kürbis

Aktualisiert: 4. Nov. 2023


Total lecker, sehr gesund und dazu auch noch dekorativ. Der Kürbis ist im Herbst mein Star im Gemüseregal. Dabei zählt der Kürbis botanisch gesehen zum Obst. Genau genommen ist er eine Beerenfrucht. Doch das nur nebenbei, denn in diesem Artikel soll es sich um die Inhaltsstoffe drehen.


Speisekürbisse sind ein sehr bekömmliches und kalorienarmes Vergnügen. Sie bestehen zu ca. 80-90% aus Wasser und sind daher ideal für figurbewusste Genießer. Der Kaloriengehalt schwankt von Sorte zu Sorte. Spitzenreiter unter den Kalorien ist der beliebte Hokaido- Kürbis mit 67 kcal auf 100g. Dafür enthält er, unter den oft verwendeten Kürbisarten, am meisten Vitamin C und Vitamin B6.


Sind Sie ein Fan der gesunden Küche? Dann kommen Sie beim Genuß von allen Kürbisarten voll auf ihre Kosten.

Kürbis liefert jede Menge Carotinoide. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken antioxidativ. Das schützt Ihre Zellen und wehrt freie Radikale ab. Carotinoide sind daher gut für Ihre Haut und können das Krebsrisiko senken. Aus der Gruppe der Carotinoide ist das Beta-Carotin am geläufigsten. Es handelt sich hierbei um eine Vorstufe des Vitamin A. Ihr Körper kann aus diesem sogenannten Provitam das wichtige Vitamin A bilden. Dieser essentielle Nährstoff ist notwendig für unsere Immunfunktion, den Zellaufbau und unsere Sehkraft.


Zum Thema Mineralstoffe hat der Kürbis auch einiges zu bieten. Das Fruchtfleisch von Kürbissen ist Kaliumreich. Der Mineralstoff senkt den Blutdruck, ist wichtig für unseren Wasserhaushalt sowie gut für Muskeln und Nerven. Da Kürbisse gleichzeitig Natriumarm sind, entfaltet der Genuß eine harntreibende und entwässernde Wirkung. In kleinen Mengen sind im Kürbis ebenfalls Kalzium, Magnesium, Zink, Selen, Vitamin C sowie B-Vitamine enthalten.


Kürbisfleisch ist reich an Ballaststoffen. Das macht Sie lange satt, ist gut für die Verdauung und füttert Ihre Darmbakterien.


Sie fragen sich was Sie aus Kürbis schnell und einfach kochen können? Dann schauen Sie sich mein Rezept für eine leckere Hokaido-Kürbissuppe mit Ingwer an.


Noch ein Tipp zum Schluss:

Kürbisfleisch ist ein Geheimtipp um fettarm zu backen. Ersetzen Sie in hellen Rührkuchen oder Muffins Fett durch Kürbis. Einfach das Kürbisfleisch grob zerkleinert und roh aber auch gekocht sowie püriert zum Teig geben. Kürbismus kann Fett 1:1 ersetzen. Damit der Teig nicht zu flüssig wird , sollten Sie mit feuchten Zutaten wie Eier, Quark und Milch etwas vorsichtig sein. Mischen Sie am besten erst die trocknen Zutaten und geben Sie die flüssigen nach und nach dazu.



Quellenangabe:

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page